Schutz- und Hygienekonzept
zur Wiederaufnahme des Wettkampf-und Spielbetriebs
                        im Feldhockey in Berlin
                               (Stand: 31.07.2020)


Mit der Zweiten Verordnung zur Änderung der SARS-CoV-2-Infektionsschutzverordnungvom 21. Juli 2020 und den darin enthaltenen Lockerungen für den Sport wird es den Fachverbänden und Sportvereinen ermöglicht, in den Wettkampf- und Spielbetrieb unter Corona- Bedingungen zurück zu kehren.

Um einen verantwortungsbewussten Plan zur Wiederaufnahme des Wettkampf- und Spielbetriebs zu gewährleisten, hat der Berliner Hockey-Verband (BHV) in Zusammenarbeit mit dem Landessportbund Berlin (LSB) ein Schutz-und Hygienekonzept für den Hallenspielbetrieb entwickelt, das nachfolgend von uns für den Feldhockeyspielbetrieb angepasst wurde.

Über allem steht die Gesundheit aller Teilnehmenden am Wettkampf-und Spielbetrieb. Diese gilt es stets zu schützen. Eine Eindämmung des Infektionsgeschehens in Berlin ist eine gemeinschaftliche Aufgabe. Trainingseinheiten und der Spielbetrieb können nur dann abgehalten werden, wenn kein akuter Vorfall bzw. der Verdacht einer Infektion an SARS-CoV-2 bekannt ist.

Sobald ein Mitglied einer Trainingsgruppe oder Mannschaft einen begründeten Verdacht aufweist oder gar infiziert ist, muss eine Teilnahme am Trainingsbetrieb einerseits rückverfolgt und ggf. eingestellt werden.
Diese Schutz-und Hygienekonzeption des Berliner Hockeyverbands baut auf der sportspezifischen Positionierung auf und berücksichtigt die geltende Rechtsverordnung des Landes Berlin (vom 21.07.2020, s.o.).

Danach ist die Wiederaufnahme des Wettkampf-und Spielbetriebs auf dem Feld in allen Altersklassen in Berlinab 21.08.2020 zulässig.
Die Durchführung von Trainingsspielen und Freundschaftsturnieren ist schon jetzt ohne Kontaktbeschränkungen auf dem Spielfeld möglich.

Es ist essentiell für das Gelingen, dass sich jeder mit dem Schutz- und Hygienekonzept Hallenhockey auseinandersetzt.

Ferner hat bei sämtlichen Trainingseinheiten, Trainingsspielen sowie Wettkämpfen eine Dokumentation der Teilnehmer zu erfolgen.
Sollte dabei die Dokumentation nicht über der Elektronischen Spielberichtsbogen (ESB) erfolgen, so ist die Dokumentation zwingend über einen Dokumentationsbogen darzustellen (Muster Dokumentationsbogen).